26.03.2017

Gastpost #3 von Sascha: Gesund-und-Lecker-Schoko-Snacker

Und hier folgt das dritte vegane Rezept von Sascha Kaus, der zusammen mit Tina Schütze zur Zeit das Island-Retreat auf Ibiza leitet und dort für unser leibliches Wohl sorgt.

Herzensgrüße
Eure Rike



GESUND-UND-LECKER-SCHOKO-SNACKER




Der Name SveetRetreat kommt ja nicht von ungefähr. Ich war schon immer ein kleines Schleckermaul. Als kleines Kind hat die Tafel Schokolade den Weg vom Supermarkt bis nach Hause meist nicht überlebt. Und auch die berühmte Schoko-Creme wanderte meist von Glas mit dem Löffel direkt in den Mund, ohne jemals das Brot zu sehen. All mein Taschengeld wanderte meist in den kleinen Tante-Emma-Laden, wo es gegen Unmengen von Gummikram und Schokoriegel eingetauscht wurde. Gerade die Schokoriegel haben uns doch alle schon mal über ein kleines Tief geholfen. Es muss schnell gehen, wir haben keine Zeit, sind gestresst und brauchen etwas Aufmunterung, oder brauchen einen kleinen Energiekick, um ein wichtiges Projekt noch schnell zu Ende zu bringen. Es gibt so viele Situationen in denen der Schokoriegel unser kleiner Lebensretter ist.

Aber sind wir uns eigentlich im Klaren, was wir da in uns reinstopfen? Meist ist es doch nur industriell verarbeiteter Zucker, minderwertige Schokolade, schlechtes Palmöl, und einige Zutaten, von denen wir am liebsten gar nicht wissen wollen, wo sie eigentlich herkommen und was sie so alles in unserem Körper anrichten. Wir stopfen so ein Ding in uns hinein, und kurze Zeit später wollen wir schon wieder eins.

Einen gewissen Suchtfaktor gibt es bei diesem Rezept leider auch. Jedoch sind die Gesund-und-Lecker-Snacker voller hochwertiger Zutaten, die dich mit viel Energie versorgen und ideal als kleine Mahlzeit auf Reisen oder einem Ausflug mitgenommen werden können.


GESUND-UND-LECKER-SCHOKO-SNACKER

Zutaten

Für die Snacker:

• 3 Tassen Mandeln
• 3/4 Tasse Kürbiskerne
• 1 1/3 Tasse Sonnenblumenkerne
• 2/3 Tasse KaKao-Nibs
• 3/4 Tasse Sesamsamen
• 1 Tasse + 2 Esslöffel Kokosnussflocken
• 3/4 Tasse Hanfsamen
• 1/2 Tasse Leinsamen
• 1 1/4 TL Salz
• 1 Vanilleschote ausgekratzt oder 1/4 TL gemahlene Vanille
• 3/4 Tasse Agavensirup oder Ahornsirup
• 3/4 Tasse Kakaobutter
• 3/4 Tasse Mandelmus oder Erdnussbutter
• als Dekoration: Pistazien, Kokosflocken, Walnüsse, Kakao-Nibs, Cashews oder ähnliches nach Belieben

Das schöne an dem Rezept ist, dass Du nach Belieben Zutaten austauschen kannst. Anstelle der Mandeln kannst Du auch andere Nüsse nehmen, oder einige der Samen austauschen. Anstelle des Mandelmus kannst Du Erdnussbutter nehmen, was dem Ganzen eine besondere Note gibt. Behalte nur das Verhältnis von trockenen und feuchten Zutaten im Auge, damit nachher auch alles gut zusammenhält.

Für den Schokoladenüberzug

Die "feine" Variante

• 250 g Kakaobutter
• 150 g Cocoa-Puder / schwach entölt
• 1/4 Tasse / 60 ml Ahornsirup oder Agave
• eine Prise Salz

Hier kannst Du es dir ein wenig einfacher machen und eine Kuvertüre oder
Schokolade deiner Wahl nehmen.


Zubereitung

• Mandeln in einer Küchenmaschine zerkleinern, bis ungefähr nur noch ein Viertel der Mandeln noch ganz ist.

• Mit einer Kaffeemühle oder einen Mixer die Leinsamen und die Hälfte der Sesamsamen zu einem feinen Puder malen.

• Den Samen aus der Vanilleschote lösen und mit der geschmolzenen Kakaobutter verrühren.

• Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.

• Den Mix aus Kakaobutter und Vanilleschote, den Agavensirup (Ahornsirup) und das Mandelmus (Erdnussbutter) hinzugeben und mit den Händen so lange vermengen, bis die Masse wirklich gut miteinander verbunden ist.

• Dann etwa zwei Drittel der Masse entnehmen und in einer Küchenmaschine zerkleinern, bis die Masse die Konsistenz von Mürbeteig hat. Danach mischst
Du diese Masse wieder mit dem groben Rest zusammen.

• Auf einem Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist, die Masse gleichmäßig verteilen und fest zusammenpressen.

• Dann kommt das ganze für circa 30 Minuten ins Gefrierfach.

• Sobald die Masse fest ist, kannst du diese auf einem Schneidebrett auslegen und in gleich große Riegel nach Belieben aufteilen.

• Die einzelnen Riegel dann am besten noch einmal im Kühlschrank oder Gefrierfach ein wenig fest werden lassen.

• Die Kakaobutter in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad auflösen und dann unter ständigem Rühren langsamen den Ahornsirup (Agave) und dann das Salz hinzugeben. Danach nach und nach das Kakaopulver unterrühren.

• Nun die einzelnen Riegel in die Schokolade tauchen. Dabei ist alles erlaubt, was gefällt. Entweder die Riegel werden nur mit einer Seite eingetaucht oder aber mit einer Gabel ganz durch die Schokolade gezogen.

• Die Riegel auf einem Rost abtropfen lassen und nach Belieben garnieren und noch mal zum Abkühlen in den Kühlschrank.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen